Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/17/d75994928/htdocs/TV-Friedingen-relaunch/wp-includes/post-template.php on line 284

Theater 2020

Gegackere und ein menschlicher Hahn auf der Bühne

Da werden die Hühner verrückt, bei so einem grandios krähenden Hahn auf der Bühne. Aber es war kein Hahn, sondern der Knecht Toni, gespielt von Jürgen Engesser, bei dem alljährlichen Theater des TV Friedingen.

Ein voller Erfolg war das diesjährige Theater der Laienspielgruppe des TV Friedingen. Am 11.01.20 führten Sie das Stück „Drei Weiber und ein Gockel“ von Erich Koch in einer ausverkauften Schloßberghalle auf.

Schon der Titel ließ erahnen, dass es auf der Bühne viel zu erleben gibt. Da ist Oma Frieda (Ann-Kathrin Riederer) die auf Ihrem Hof außer dem Knecht Anton (Jürgen Engesser), genannt „Hühnertoni“,  keine Männer erwünscht. „Hühnertoni“ wird er deshalb genannt, da dieser im Hühnerstall den Hahn spielt. Das zeigte Jürgen Engesser auch auf der Bühne in dem er, nicht nur einmal, den krähenden Hahn nach machte.

Ihr beiden Nichten Lena (Elena Jäger ) und Irma (Tanja Salewski) hielten sich bisher alle Männer mit „Stallgeruch“ von sich fern. Dies ändert sich jedoch als Tom (Manuel Gutacker) und Ingo (Tassilo Deuer) aufgrund eines heftigen Gewitters Schutz bei Ihnen auf dem Hof suchten.

Damit Oma Frieda nichts von den jungen Männern mitbekommt, stecken die beiden Nichten die Männer in Frauenkleider. Da gibt es aber auch noch der Viehhändler Kuno (Frederik Deuer), der nicht nur Vieh an den Mann bringen möchte, sondern auch seine Tochter Anni (Sabrina Gehrke). Auch diese beiden verbringen die Nacht auf dem Hof, wie auch die männersuchende Nachbarin Gunda (Andrea Mayer).

Die verkleideten Männer und viele andere Geschehnisse durch die vielen Übernachtungsgäste in der Gewitternacht rundeten das sehr lustige Theater ab.

Für die Zuschauer war es ein höchst amüsanter Abend und hierfür wurden die Spieler  mit viel tosendem Applaus belohnt.

Der Turnverein sowie die Theaterspieler der Laiengruppe möchten sich in diesem Zuge nochmals bei den vielen Zuschauern und allen Sponsoren für die große Tombola bedanken.